Ferienfreizeiten

Ferienfreizeiten für Kinder

Für die meisten Kinder sind die Ferien die schönste Zeit des Jahres. Bei deren Eltern sieht das allerdings überwiegend anders aus. Klar, gegen einen entspannten Urlaub mit schönen Unternehmungen hat wohl keiner etwas einzuwenden. Doch die Anzahl der Urlaubstage ist begrenzt und die Ferien gehen viel länger als damit abzudecken wäre. Doch glücklicherweise gibt es diverse Möglichkeiten, wie Eltern ihre Kinder betreuen lassen können, wenn sie selber keine Zeit dafür haben.

Zu unseren Ferienfreizeiten

Zum Beispiel gibt es das Ferienprogramm des Horts, Angebote von Kinder- und Jugendfreizeitstätten, Verwandte und Freunde, die einspringen könnten oder Ferienfreizeiten. Letztgenannte Idee ist natürlich optimal, denn die Kinder haben die Chance zu verreisen, selbst wenn die Eltern keine Zeit dafür haben. Weitere Vorteile von einem Ferienlager sind, dass für Unterkunft und Verpflegung gesorgt ist, die Kinder stets betreut sind, sie auf andere in ihrem Alter treffen und sie viele spannende Sachen unternehmen.

Ferienfreizeiten für Kinder

Die meisten denken bei einem Kinderferienlager sicher an die Sommerzeit. Doch es gibt auch in den Osterferien, Herbstferien und selbst in den Winterferien entsprechende Angebote. Die Destinationen variieren ebenfalls. So gibt es sicher auch ein Ziel, das nicht allzu weit von der Heimat weg liegt, falls die Kinder das erste Mal alleine unterwegs sind. Für den älteren Nachwuchs kann es dann ruhig auch mal etwas weiter weg gehen. Da die Kinderfreizeiten immer unter einem bestimmten Thema stehen, bleiben manchmal auch nur bestimmte Gegenden übrig. So finden Wassersport-Camps an der Ostsee statt und Klettern im Elbsandsteingebirge.

Urlaub im Kinderferienlager gestalten für mehr Abwechslung und Erholung

Beim Familienurlaub geht es den Eltern vorwiegend um die Erholung vom Alltagsstress. Die Einen bevorzugen hierfür den Strand am Meer, die Anderen wollen lieber ins Gebirge. Auch eine Gegend inmitten von Wald und Wiesen ist attraktiv. Städtereisen dagegen sind eher etwas für Erwachsene. Genauso unterschiedlich sind auch die Reiseziele für Ferienfreizeiten. Was sie jedoch fast alle gemeinsam haben, ist die Nähe zur Natur. Besonders für Kinder, die mit ihrer Familie in der Stadt wohnen, kommen so in den Genuss von viel Grün und den Aktivitäten, die dort besonders gut umgesetzt werden können.

Manchmal finden auch Ausflüge in die Umgebung statt, doch hauptsächlich hat bereits das Gelände der Unterkunft so einiges an Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Auf jeden Fall können sich die Kinder so richtig austoben und ihrem Bedürfnis nach Bewegung freien Lauf lassen. Und das nicht nur bei einem Ferienlager mit einem sportlichen Schwerpunkt. Die Betreuer führen unterhaltsame und bewegungsintensive Aktionen durch, bei denen es auf Geschicklichkeit, Schnelligkeit oder Gleichgewicht ankommt, aber auch auf Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeit sowie weitere Sozialkompetenzen. Darüber hinaus haben Kinderfreizeiten noch einen lehrreichen Effekt.

Denn je nach Thema eignen sich die jungen Teilnehmer Fertigkeiten an, die sie vorher noch nicht beherrschten oder sie verbessern ihre Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich. Dies kann sowohl die Motorik betreffen als auch Sprachkenntnisse oder die einfach die persönliche Weiterentwicklung. Schauen wir uns die Stärkung der Kompetenzen einmal etwas genauer an.

Ferienfreizeiten in den Sommerferien

Die Kompetenzen der Kinder im Ferienlager fördern

Je jünger die Kinder sind, desto mehr profitieren sie von einem eigenständigen Aufenthalt bei Ferienfreizeiten. Schließlich müssen sie dort alltägliche Aufgaben wie regelmäßiges Zähneputzen, Anziehen von passender Kleidung und dem Aufräumen des Zimmers. Natürlich erhalten sie dabei Unterstützung von den Betreuern, die sie an ihre Pflichten erinnern und ihnen auch mal mit helfender Hand zur Seite stehen. Jedes Kind wird außerdem anders mit der Trennung der Eltern umgehen.

Während einige recht gut damit umgehen können, weil sie vielleicht schon Erfahrung durch Klassenfahrten oder Aufenthalte bei Freunden haben, tritt bei anderen Heimweh auf. Doch darauf sind die Betreuer vorbereitet und lenken die Kinder ab, gehen wenn nötig stärker auf das Kind ein und informieren, wenn es sehr schlimm wird natürlich auch die Eltern. Meistert das Kind dann die Woche mit all seinen Herausforderungen, darf es mit Recht stolz auf sich sein. Sein Selbstbewusstsein und seine Selbstständigkeit haben sich definit weiter entwickelt. Ihre Sozialkompetenz ist nicht nur bei den gemeinsamen Aktionen im Kinderferienlager gefragt, sondern auch in der Freizeit, welche die Kinder selbst gestalten können. Kompromissbereitschaft und Teamwork sind ebenso gefragt wie gegenseitiges Vertrauen und das Bewältigen von Schwierigkeiten. Zusätzlich üben sie sich in der Kontaktaufnahme zu Gleichaltrigen.

Während einige damit keinerlei Probleme haben, fällt es anderen ziemlich schwer Freundschaften zu schließen. Doch haben sie dieses Hindernis erst einmal überwunden, entstehen vielleicht sogar Freundschaften, die über die Ferienwoche hinaus weiter bestehen. Was die Kinder noch von einem Aufenthalt auf Kinderfreizeiten haben, ist die Chance neue, unbekannte Dinge kennenzulernen und diese auszuprobieren. Sie erweitern dabei ihren Erfahrungsschatz und bauen ihre Fähigkeiten weiter aus. Die Kinder bewältigen unbekannte Situationen und überwinden dabei möglicherweise ihre eigenen Grenzen. Auf jeden Fall ist dies wichtig für ihr Selbstbewusstsein.

Ferienfreizeiten für Kinder in den Ferien

Wie sind Ferienfreizeiten aufgebaut?

Die Unterkunft sowie Verpflegung ist immer inklusive. Dabei sind die Kinder meist zu zweit bis acht in Mehrbettzimmern untergebracht. Diese sind entweder in Jugendherbergen und -unterkünften oder in apartment- bzw. hotelähnlichen Häusern. Die Sanitäranlagen sind entweder im oder am Zimmer oder zentral im Haus bzw. auf dem Gelände gelegen. Bettwäsche brauchen die Kinder bei unseren Feriencamps nicht mitbringen. Damit das Zimmer beim Aufenthalt nicht nach einigen Tagen komplett im Chaos versinkt, räumen die Kinder täglich auf. Mit gegenseitiger Unterstützung klappt das im Team üblicherweise relativ schnell. In der Freizeit halten sich die Kinder entweder drinnen oder draußen auf.

Für beide Fälle gibt es die entsprechenden Möglichkeiten vor Ort. Brauchen die Kinder mal etwas Zeit für sich, können sie sich auch auf ihr Zimmer zurückziehen. Oder sie spielen mit den anderen. Dafür bietet die Unterkunft häufig Sport- und Spielplatz oder Tischtennisplatte. Auch bewaldete oder Freiflächen gibt es, wo die Kinder sich so richtig austoben können. Die Natur spielt auch bei vielen Gruppenaktivitäten eine Rolle, so zum Beispiel beim Geocaching, einer Nachtwanderung oder Erkundung der Bewohner des Waldes. Ein Punkt, der besonders für die Eltern von Bedeutung sein wird, ist die telefonische Erreichbarkeit der Betreuer vor Ort und notfalls auch über das Büro.

Zu unseren Sprachcamps in den Ferien

Manche Eltern beruhigt es auch schon, wenn sie eine kurze Nachricht schicken können, um zu erfahren, ob alles in Ordnung ist. Normalerweise ist jedoch der umgekehrte Fall, nämlich dass die Eltern die Woche über nichts von den Betreuern hören, der günstigste, denn das bedeutet, dass alles okay ist.

Was Kinderfreizeiten an Vorteilen für die Eltern bieten

Falls die Eltern keine Zeit haben ihren Nachwuchs zu der bestimmten Uhrzeit ins das Ferienlager zu bringen, können sie in vielen Fällen auch einen betreuten Transfer in Anspruch nehmen. Dafür bringen sie ihr Kind ganz einfach zum zentralen Abfahrtsort, von wo aus diese per Zug oder Bus in Begleitung eines Betreuers direkt ins Camp gebracht werden. Dabei können die Kinder dann schon erste Freundschaften schließen. Das ist besonders dann praktisch, wenn sie ohne Geschwister oder Freunde unterwegs sind und auf diese Weise bereits auf der Hinfahrt Kontakte knüpfen können. Durch Ferienfreizeiten lernen die Kinder bzw. auch die Eltern bei der Anreise eine neue Urlaubsgegend kennen.

Vielleicht gefällt es ihnen dort so gut, dass sie diese Region für einen gemeinsamen Urlaub der Familie zu einem späteren Zeitpunkt wählen. Möglich ist auch, dass die Kinder Gefallen an einer bestimmten Sportart finden, die nur an diesem Ort ausgeübt werden kann. Häufig gibt es Schnupper- und Einstiegskurse auch für Familien bzw. Erwachsene. Zu guter Letzt bringt das Interesse an einer Sportart auch den Vorteil mit sich, dass vor allem ältere Kinder diese eventuell auch in der Heimat weiter ausüben wollen. Darüber sind sicherlich Eltern von Kindern froh, die sonst nur drinnen sind oder häufig am Computer oder vor dem Fernseher sitzen.

Wie ein Kinderferienlager abläuft

Im Allgemeinen gibt es einen durch die Mahlzeiten strukturierten Tagesablauf. Dazwischen finden dann immer die verschiedenen Aktivitäten statt. Oder es gibt einen Tagesausflug, bei dem die Gruppe von morgens bis abends unterwegs ist. Was wann stattfindet, ist grob geplant, kann sich jedoch aufgrund der Wünsche der Kinder oder aus organisatorischen, wetterbedingten oder anderen Gründen auch mal ändern. Gleich nach der Ankunft der Kinder findet ein Rundgang statt, die Kinder werden über die geltenden Regeln im Camp aufgeklärt und bei einer Kennenlernrunde stellen sich alle einander vor. Die stattfindenden Aktivitäten bestehen einerseits aus denen, die zum Thema des Camps gehören.

Andererseits gibt es weitere Aktionen, welche die Betreuer für die Freizeit organisieren. Natürlich ist dazwischen auch immer mal wieder Zeit, welche die Kinder für sich haben und nach Belieben gestalten können. Dann verbringen die Kinder ihre Zeit sicher am liebsten mit ihren neu gewonnenen Freunden. Nachdem Sie sich nun einen Überblick über das Thema Ferienfreizeiten verschaffen konnten, ist ein solches Ferienlager nun eventuell auch für Ihr Kind eine infrage kommende Alternative.

Schauen Sie sich am besten gleich unsere Angebote auf dieser Seite an, um das passende für Ihren Nachwuchs zu finden. Am besten geht das gemeinsam mit dem Kind, denn dieses weiß, worauf es am meisten Lust hätte. Dann stellen vielleicht schon die nächsten oder sogar übernächsten Ferien betreuungstechnisch kein Problem mehr dar.

die-ferienlager  
Die Ferienlager 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1106 Bewertungen und 1106 Meinungen.

 

Dürfen wir Sie beraten?

Haben Sie nicht die passende Reise für Ihr Kind gefunden?

Unsere Reiseberater helfen Ihnen gerne weiter die passende
Ferienreise für Ihr Kind zu finden.
Probieren Sie es einfach aus.

Natürlich kostenlos und unverbindlich.