Ferienlager Herbstferien Brandenburg

Ferienlager Herbstferien ins Zirkuscamp nach Brandenburg

INFO
239,00€
Ferienlager mit Zirkus

Wenn sich das Jahr langsam dem Ende neigt, gibt es vielleicht noch einige schöne, goldene Herbsttage […]
zum Ferienlager

Ferienlager Herbstferien Brandenburg

Nach den Sommerferien dauert es meist nur wenige Wochen bis die nächsten Ferien vor der Tür stehen. Doch der Herbst ist weit seltener der Favorit für Urlaubsreisen als der Sommer. Schließlich wird das Wetter immer ungemütlicher und wer will dann schon im Regen und Matsch in seiner Ferienwohnung sitzen? Dann kann man auch gleich zu Hause bleiben. Für Erwachsene mag dies logisch erscheinen, doch die meisten Kinder verbringen lieber irgendwo anders ihre Ferien, als die ganze Zeit über zu Hause zu hocken.

Die Eltern stecken zudem häufig noch in dem Dilemma, dass sie keinen Urlaub bekommen und sich daher sowieso anders organisieren müssen. Da sind Ferienlager Herbstferien Brandenburg doch eine gute Idee, besonders wenn man aus der Region Berlin - Brandenburg stammt. Hier erleben die Kinder Abenteuer in der Natur und viele andere spannende Dinge.

Urlaubsland Brandenburg - auch zur Herbstzeit eine Reise wert

Falls Familien in den Ferien Zeit haben oder mal an einem Wochenende etwas gemeinsam unternehmen wollen, locken zahlreiche interessante Ausflugsziele. Selbst wenn das Wetter nicht so angenehm sein sollte, ist man hier in Bewegung oder hält sich drinnen auf. Auch Ferienlager Herbstferien Brandenburg bieten viel Abwechslung für die Kinder. Passend zur Saison kann man im größten Kranichrastgebiet des Binnenlandes in Linum im Herbst Kraniche und Wildgänse in großen Schwärmen beobachten, bevor sie nach Süden fliegen. Der NABU hat hier das Naturschutzzentrum Storchenschmiede eingerichtet, wo regelmäßig Führungen und Wanderungen durch die Natur stattfinden.

Noch mehr Tiere zum Beobachten gibt es in den verschiedenen Wildparks. In den Wildparks Schorfheide, Johannismühle und Frankfurt (Oder) und gibt es überwiegend einheimische Tiere sehen oder solche, die es mal waren. Dort kann man Tiere wie Luchse, Elche, Wildpferde, Fischotter sowie Rot-, Dam- oder Schwarzwild in seinem ursprünglichen Lebensraum und teilweise hautnah erleben. Es gibt auch Museen, die sich bestimmten Tieren widmen. Eines hat sich ein bestimmtes Tier ausgesucht und ist damit einmalig in Deutschland. Die Rede ist vom Schwein. Wer über die Haltung und Zucht, die Geschichte oder die Gegenwart dieses Tieres etwas erfahren möchte, ist hier genau richtig. Dies geschieht auf anschauliche Weise, sodass es auch für Kinder nicht langweilig wird. Wer hoch hinaus will, kann einen der zahlreichen Aussichtstürme besteigen und bei guter Sicht seinen Blick über die Umgebung schweifen lassen.

Oder er besucht einen Kletterpark und begibt sich mitsamt Kletterausrüstung in luftige Höhen zwischen Bäumen und künstlichen Hindernissen oder einer Seilrutsche. Einen solchen Hochseil- oder Klettergarten gibt es zum Beispiel in Potsdam, Schmachtenhagen und in Birkenwerder. Letzterer ist der einzige Kletterwald nur für Kinder. Wer in den Wilden Westen eintauchen und dabei eher weniger Wert auf die Historie, als auf Action und Unterhaltung legt, ist in der Westernstadt El Dorado in Templin richtig.

Geografie und Landschaft in Brandenburg

Im Größenvergleich mit den anderen Bundesländern liegt Brandenburg an fünfter Stelle. Die Fläche liegt bei rund 29.500 km² und ist nur relativ dünn besiedelt. Besonders viele Menschen wohnen im Umland von Berlin und in den vier kreisfreien Städten Cottbus, Brandenburg, Frankfurt (Oder) und Potsdam. In der Metropolregion Berlin - Brandenburg leben zusammen genommen rund sechs Millionen Menschen. Außen um das Bundesland herum grenzen folgende andere Bundesländer an Brandenburg an: Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen sowie Sachsen-Anhalt. Im Osten liegt noch Polen, mit dem Brandenburg sich eine rund 250 km lange Grenze teilt. In Brandenburg gibt es verschiedene Landschaften.

Im südlichen Bereich liegen Elbe - Elster - Land, Teltow und Oberlausitz. Im Westen liegen das Havelland und darüber die Prignitz. Im Osten befindet sich der Oderbruch und im Nordosten der Barnim und die Uckermark. Von der Höhe her geht es in Brandenburg nicht allzu weit nach oben. Der höchste Berg ist der Kutschenberg, welcher fast 201 m in die Höhe ragt. Er befindet sich im Schraden. Fast ebenso hoch ist der Hagelberg, der sich im Hohen Fläming befindet. Der dritthöchste Hügel ist der Dietzenberg mit 191 m in der Oberlausitz. Wovon Brandenburg jedoch viel hat, sind Gewässer. Über 3.000 Seen, Teiche und Baggerseen sowie 33.000 km an Fließgewässern hat das Bundesland vorzuweisen.

Die bekanntesten davon sind Elbe, Oder, Neiße und Spree. Letztere fließt durch den Spreewald, der durch sie seinen Namen erhalten hat. Bei den Seen gibt es über 800 Stück die natürlicher Art und größer als 1 ha sind. Zu ihnen zählen der Schwieloch-, Scharmützel-, Unterucker- sowie der Parsteiner See. Der Große Stechlinsee ist mit 70 m nicht nur der tiefste See Brandenburgs. Er ist auch der, mit der höchsten Wasserqualität. Bei der Talsperre Spremberg handelt es sich um den größten Stausee mit 6,7 km².

Wie Brandenburg entstanden ist und sich entwickelt hat

Schon zur Zeit der Völkerwanderung war das Gebiet des heutigen Brandenburgs besiedelt. Zunächst lebten dort Germanen und dann Slawen. Zu Beginn des 10. Jh. fand die Eroberung der brandenburgischen Region durch König Heinrich I. statt. Durch die Gründung der Bistümer Havelberg und Brandenburg sollte die Christianisierung der Slawen voran getrieben werden. Diese wehrten sich jedoch und 983 kam es zum Großen Slawenaufstand, bei dem sie die Region Brandenburg zurück erobern konnten. Zahlreiche Kriege und Konflikte kamen auf, da Polen und das Heilige Römische Reich immer mehr ausdehnten.

Als Albert der Bär im Jahr 1157 den Spreewanenfürsten Jaxa endgültig besiegte, gilt dies als Gründungstag der Mark Brandenburg. Dort lebten in der folgenden Zeit dann Flamen und Deutsche. Später hatten dann die Hohenzollern und die Preußen die Macht in Brandenburg. Wer sich über die Geschichte von Brandenburg informieren möchte, kann dies in zahlreichen Museen vor Ort tun. Auch wenn es für Kinder oftmals auch spezielle Angebote in diesen Einrichtungen oder sogar extra Kindermuseen gibt, möchten die Kinder in ihren Ferien vielleicht lieber etwas anderes erleben und unternehmen. Da sind dann Ferienlager Herbstferien Brandenburg sicher um einiges interessanter als Familienurlaub mit Museumsbesuch.

Schließlich bieten die Ferienlager Herbstferien Brandenburg viele spannende Aktivitäten, Erlebnisse in der Gemeinschaft und die Kinder können sich nach Herzenslust bewegen und erholen. Denn hier sind die Betreuer auf die Bedürfnisse der Kinder eingestellt und haben eine Menge spannender Aktionen für die Reiseteilnehmer vorbereitet.

die-ferienlager  
Die Ferienlager 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1104 Bewertungen und 1104 Meinungen.