Ferienlager Sommerferien Österreich

Ferienlager Outdoor Adventure Camp in Österreich

INFO
595,00€
Ferienlager Outdoor Adventure Camp

Mitten in den Bergen und doch am Wasser. Im und rund um das Jugendhotel Carinth in Mariapfarr wird euch ein unvergesslicher […]
zum Ferienlager
Ferienlager Multi Activity Camp in den Sommerferien in Österreich

INFO
470,00€
Ferienlager Multi Activity Camp

Im Multi Activity Camp ist der Name Programm. Euch wird ein bunter Mix aus Sport, Spaß, Spannung, Abenteuer, Action […]
zum Ferienlager

Ferienlager Sommerferien Österreich

Österreich ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel für den Winterurlaub, sondern auch für eine Unternehmung im Sommer interessant. Besonders Menschen, die im Süden von Deutschland wohnen, haben es nicht allzu weit, bis sie dort sind. Schließlich ist Österreich eines unserer Nachbarländer. Das Land selbst hat außerdem folgende Nachbarn: Slowakei, Ungarn, Tschechien, Italien, Liechtenstein, Slowenien und die Schweiz.

Österreich bietet nicht nur einen hohen Erholungs- und Kulturfaktor für ältere Generationen. Zudem bieten sich auch sportliche Möglichkeiten, die jungen Menschen Bewegung und Action verschaffen. Spiel und Spaß wartet aber auch auf Familien oder alleine verreisende Kinder. Letztere verbringen möglicherweise eine Woche im Ferienlager Sommerferien Österreich. Hier sind sie nicht gemeinsam mit ihren Eltern unterwegs, sondern verbringen ihre Zeit zusammen mit anderen Kindern unter der Obhut von erfahrenen Betreuern.

Diese sorgen sich nicht nur um die alltäglichen Bedürfnisse der Kinder, sondern organisieren auch das Freizeitprogramm. Ein Großteil davon findet natürlich unter freiem Himmel statt. Schließlich wollen auch die Kinder das schöne Sommerwetter genießen. Aktivitäten mit viel Bewegung und Action wechseln sich mit solchen ab, die erholsam sind. Ausflüge in die Umgebung beziehen dann auch die Natur mit ein, die in Österreich besonders beeindruckende Aussichten bietet. Auch die Kulturlandschaft hat einiges zu bieten, was für Besucher interessant ist.

Natur pur im Gebirge und flacheren Gegenden

Österreich teilt sich in fünf Großlandschaften, von denen die Ostalpen die größte sind. Diese nehmen rund 60 % der Landfläche ein. Die weiteren Gebiete heißen Wiener Becken, östliches Vorland, Alpen- und Karpatenvorland sowie Böhmische Masse. Aufgrund seines großen Anteils an den Alpen wird Österreich auch als „Alpenrepublik“ bezeichnet. Klimatisch gesehen steht Österreich natürlich zu großen Teilen unter dem Einfluss des Gebirgsklimas. Doch das warmgemäßigte Regenklima unterteilt sich im Osten in kontinentales und im Norden und Westen in ozeanisches Klima.

Im Süden haben die Tiefdruckgebiete aus Richtung Mittelmeer ebenfalls einen starken Einfluss. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen ergeben sich schon allein dadurch relativ große Unterschiede aus klimatischer Sicht. Der Großglockner ist der höchste Berg des Landes und liegt in den hohen Tauern. Er misst beinahe 3800 m. Die magische Zahl von 3000 m übersteigen in Österreich, wenn man auch die Nebengipfel dazu zählt, einige hundert Erhebungen. Diese Gegend ist selbstverständlich besonders bei Touristen beliebt. Im Winter zieht es Wintersportler hierher und im Sommer vergnügen sich hier Wanderer und Kletterer mit ihrem Lieblingshobby. Der wohl bekannteste Fluss ist die Donau, welche im Schwarzwald entspringt und fast 350 km lang durch Österreich fließt. Weitere bedeutende Fließgewässer sind die Elbe und der Rhein, die in der Nordsee bzw. im Atlantik enden. Weitere Gewässer sind die größten Standgewässer, zu denen der Neusiedler See im Burgenland, der Attersee und der Traunsee gehören.

Ebenfalls beliebte Anziehungspunkte für Touristen sind der Wörthersee, Kärntner See, Ossiacher See und Millstätter See. Die gebirgige Landschaft beherbergt natürlich für diese Gegend typische Spezies. Dazu zählen Gämsen, Greifvögel, Störche, Hirsche und Reiher. Unter den verschiedenen Tierarten gibt es über 2800 Arten, welche auf der Roten Liste stehen. Um diese zu schützen, gibt es mehrere National- und Naturparks, die eine besonders schöne Natur zu bieten haben.

Österreichisches Leben und seine Kultur

Wer in ein Ferienlager Österreich fährt, der bekommt auch so einiges von der Mentalität der Bevölkerung und ihrem alltäglichen Leben mit. Auch an den typischen Spezialitäten der Küche wird man nicht vorbeikommen. Doch diese sollte man auch auf keinen Fall verpassen. Weltbekannt ist das Wiener Schnitzel. Und auch Kaiserschmarrn und Knödel haben sich über die Grenzen des Landes verbreitet und sind auf ausländischen Speisekarten zu finden. Ebenfalls lecker sind Apfelstrudel, Gulaschsuppe und Salzburger Nockerl, die eine regionale Süßspeise darstellen. Neben Wirtshäusern und Gaststätten, gibt es an der Straße „Würstelstände“ oder für die Süßspeisen Kaffeehäuser.

Gut gestärkt widmet man sich dann gerne etwas bewegungsintensiveren Aktivitäten. Beim Wandern und Radfahren kommt man an Stellen vorbei, an denen sich ein wunderbarer Ausblick bietet. Radfahrer können sich auf Radwegen fortbewegen, die sehr gut ausgebaut sind. Etwas extremer ist das Klettern, wofür man schon die richtige Ausrüstung und Ausbildung braucht. Das können jedoch auch schon Kinder lernen und zwar im Klettercamp. Woran man bei einem Binnenland wie Österreich zunächst nicht denken würde, ist sicherlich der Wassersport. Doch Reisende können hier auch Surfen, Segeln, Schwimmen, Bootfahren und sogar Tauchen gehen. Weg vom Sport und hin Richtung Kunst, Musik und Architektur. Auch hierzu gibt es in Österreich eine Menge Angebote, sodass jeder seine Interessen verfolgen kann.

Einige bekannte Komponisten stammen aus Österreich; so z.B. Johann Strauss, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Franz Schubert und Franz Liszt. In Wien hatte auch Ludwig van Beethoven seine Wirkungsstätte, doch er stammt ursprünglich aus Bonn. Die Musik dieser Komponisten wird im legendären Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker gespielt. Dieses wird alljährlich am 1. Januar im Großen Musikvereinssaal in Wien veranstaltet. Die Darbietung der Wiener Philharmoniker übertragen zahlreiche Fernsehsender in alle Welt.

Ferienlager in Österreich erleben

Kinder, die in Ferienlager Sommerferien Österreich verreisen, sind eher nicht so an der kulturellen Komponente interessiert, sondern wollen Spaß haben und etwas erleben. Das ist dort auf jeden Fall möglich. Direkt vor der Unterkunft erstrecken sich die Berge Österreichs und laden zu Erkundungstouren ein. Möglichkeiten sich zu bewegen gibt es hier zur Genüge. Oft gibt es direkt auf dem Gelände der Unterkunft bereits Freizeiteinrichtungen, welche die Kinder nutzen können. Dazu kommen die Aktivitäten, welche die Betreuer für die Kinder organisieren. Sie planen spannende Spiele mit viel Bewegung, bei denen sich die jungen Teilnehmer so richtig austoben können.

Als Gegenpol dazu gibt es natürlich auch Zeiten, in denen sich die Kinder ausruhen können oder geruhsamen Aktionen nachgehen. Zum Ferienlager Österreich gehört selbstverständlich auch die Unterkunft und Vollverpflegung der Kinder. Die Betreuer sind rund um die Uhr für die Kinder da und kümmern sich um sie. So ist auch Heimweh kein Problem, denn auch darauf sind sie vorbereitet. Dies dürfte auch die Eltern beruhigen, besonders wenn diese ihren Nachwuchs das erste Mal alleine verreisen lassen.

Schließlich können sie die Betreuer und Reiseleitung jederzeit erreichen. Für die Kinder ist es darüber hinaus auch eine sehr wichtige Erfahrung, die sie in ihrer persönlichen Entwicklung voran bringt. Denn sie wachsen in ihrer Selbstständigkeit und knüpfen schneller Kontakte zu anderen Kindern.

die-ferienlager  
Die Ferienlager 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1104 Bewertungen und 1104 Meinungen.