Ferienlager Sommerferien Sachsen

Ferienlager mit Zirkus in Sachsen in den Sommerferien

INFO
242,00€
Ferienlager Zirkus & Zaubern Sachsen

Unser Zirkus Ferienlager Sommerferien beinhaltet einen Trend, der irgendwie nicht richtig aufhört, […]
zum Ferienlager
Ferienlager Geocaching Sommerferien in Sachsen

INFO
257,00€
Ferienlager Geocaching Sachsen

Das Phänomen Geocaching hat die Abenteurer in dieser Welt vereint. Daher suchen heute […]
zum Ferienlager
Ferienlager Klettern Sommerferien in Sachsen

INFO
ab 257,00€
Ferienlager Klettern Sachsen

In diesem Ferienlager mit Klettern werden Ihre Kids in der freien Natur im Elbsandsteingebirge eine wunderschöne Zeit erleben. […]
zum Ferienlager
Ferienlager Baumhaus in Brandenburg und Sachsen

INFO
285,00€
Ferienlager Baumhaus Sachsen

In unserem Kinderferienlager „Baumhauscamp“ erlernen Ihre kleinen Baumeister einfache Techniken […]
zum Ferienlager
Ferienlager Survivalcamp in den Sommerferien

INFO
275,00€
Ferienlager Survival Camp Sachsen

Sich im Notfall zu helfen wissen, ein Feuer zu machen oder sich im Wald zu orientieren - das alles sind Dinge, die man in der heutigen Zeit […]
zum Ferienlager

Ferienlager Sommerferien Sachsen

Gleich drei deutsche Bundesländer haben diesen Wortteil im Namen, doch nur eines hat keine darüber hinaus gehende Bezeichnung: gemeint ist Sachsen. Im äußersten Osten der Bundesrepublik an den Landesgrenzen zu Polen und der Tschechischen Republik liegt dieses Bundesland. Am bekanntesten ist es wohl für seine Mittelgebirgszüge, darunter Erzgebirge und Elbsandsteingebirge. Diese landschaftlichen Highlight wollen wir uns natürlich auch für unsere Ferienlager Sommerferien Sachsen nicht entgehen lassen.

Wetter und Natur in Sachsen

Diese sorgen auch dafür, dass sich das etwas raue ozeanische Klima abgeschwächt wird und besonders der östliche Bereich Sachsens eher vom Kontinentalklima beeinflusst wird. Dort liegt auch der Fichtelberg, seines Zeichens der höchste Berg Sachsens mit etwas über 1.200 Metern. Da die Winde ebenfalls geringer ausfallen, sind die Temperaturen in den unteren Höhen lagen im Sommer besonders warm und angenehm.

In den Bergregionen kann es aufgrund der höheren Niederschlagsmenge auch mal etwas nasser und kühler sein. Das Gebiet Sachsens lässt sich grob in drei größere Naturregionen unterteilen. Im nördlichen Bereich ist das Sächsisch-Niederlausitzer Heideland, wozu unter anderem die Muskauer Heide gehört. Darunter folgt das Sächsische Lössgefilde.

Diese weisen vor allem Sedimente aus der Weichselkaltzeit auf, Löss, Sandlöss und Treibsand. Zu diesem Naturraum gehören zum Beispiel das Erzgebirgsbecken, Oberlausitzer Gefilde sowie das Leipziger Land. Im Süden Sachsens schließt sich dann noch das Sächsische Bergland und die Mittelgebirge an. In diesem Gebiet sind beispielsweise das Zittauer Gebirge, Vogtland und die Sächsische Schweiz zu finden.

Geschichte von Sachsen

Schon seit über 7.500 Jahren ist die heutige Region Sachsen besiedelt. Zunächst lebten dort elbgermanische Stämme, Langobarden und die Thüringer sowie die Hunnen. Die Thüringer bildeten nach der Herrschaft der Hunnen ihr eigenes Reich, welches bis nach Sachsen reichte. Im Norden siedelten sich dann die Sachsen an und im Osten die Sorben. Im 10. Jahrhundert errichtete König Heinrich I. die Burg Meißen, welche als Ursprung des heutigen Reiseland Sachsens bezeichnet wird.

In der Mark Meißen herrschten bis Ende des 11. Jahrhunderts verschiedene Adelsfamilien, dann die Wettiner und schließlich die Askanier. Aus dem Herzogtum war inzwischen ein Kurfürstentum geworden, welches 1423 an die Wettiner aus Thüringen fiel. Es dauerte seine Zeit bis das Gebiet zusammengewachsen war, denn immer wieder wurden einzelne Bereiche wieder aufgeteilt. Sowohl im Dreißigjährigen Krieg als auch im Feldzug gegen Napoleon hatte Sachsen eine große Bedeutung.

Nachdem es in letzterem eine Niederlage hinnehmen musste, sich erst auf dessen Seite stellte und später wieder gegen ihn, wurde Sachsen von Preußen ein Teil seines Gebietes aberkannt. Der Freistaat Sachsen erhielt im Jahre 1919 ein vorläufiges Grundgesetz und erlitt in den darauffolgenden Jahren einen wirtschaftlichen Abschwung. Später gehörte Sachsen zum sowjetisch besetzten Teil und war Teil der DDR. Seit der Wiedervereinigung ist Sachsen Teil der Bundesrepublik Deutschland.

Familiengerechte Erlebnisse in Sachsen im Sommer

In der Sächsischen Schweiz kann man außer Klettern, Wandern und Fahrradfahren auch einige schöne Sehenswürdigkeiten besuchen. Die Festung Königstein, das Schloss Kuckuckstein, der Barockgarten Großsedlitz sowie der Miniaturpark „Die Kleine Sächsische Schweiz“ in der Nähe von Pirna. Speziell in Weißwasser und Umgebung warten ebenfalls viele Unternehmungen, die wie geschaffen sind für Familien mit Kindern. Der Tierpark und der Freizeitpark in Weißwasser sind definitiv einen Besuch wert.

In letzterem kann man sich vor allem sportlich betätigen. Dafür gibt es BMX- und Skaterbahn, Spielplätze und Inline-Hockey- sowie Fußballfelder. Ein wenig weiter weg gibt es noch andere schöne Orte zu besuchen. In Kromlau befindet sich ein Rhododendronpark und in Nochten ein Findlingspark. Mit der Waldeisenbahn kann man von Weißwasser bis nach Muskau fahren. Dort warten der Fürst-Pückler-Park und das Schloss Muskau auf interessierte Besucher. Das Kindererholungszentrum „Am Braunsteich“ in dem unter anderem Ferienlager Sommerferien Sachsenstattfinden, hält ebenfalls viele Freizeitmöglichkeiten bereit.

Das große Highlight ist mit Sicherheit der eigene Pool auf dem Gelände mit einer Länge von 25 Metern. Auf dem Sportplatz können sich die Kinder das eine oder andere Match im Beachvolley-, Basket- oder Fußball liefern. Darüber hinaus gibt es noch eine Seilbahn, den Spielplatz sowie den Sinnespfad. Neben der Möglichkeit mit den Eltern zu verreisen oder die Ferien bei Verwandten zu verbringen, gibt es noch eine andere interessante Gelegenheit. Und zwar ist die Rede dabei von Ferienlagern in Sachsen. Besonders die langen Sommerferien sind schwierig allein mit dem Urlaub der Eltern abzudecken. Da ist doch ein Ferienlager eine schöne Alternative. Und das sicher nicht nur für die Eltern!

Spannende Ferienlager Sommerferien Sachsen

Wie oben beschrieben ist Sachsen vor allem für seine herrlichen Gebirgszüge bekannt und die damit einhergehenden Kletterfelsen. Diese stehen daher auch im Mittelpunkt eines unserer Ferienlager Sommerferien Sachsen. Das Ferienlager mit Klettern lockt jedes Jahr viele Jungen und Mädchen an, die einmal in diesen Trendsport hinein schnuppern wollen. Unter Anleitung eines professionellen Kletterlehrers erlernen sie zunächst die theoretischen Grundlagen. Danach wagen sie sich dann mit der entsprechenden Ausrüstung an einen der vielen Felsen in der nahen Umgebung. Und davon gibt es wahrlich viele im und um das schöne Bielatal in der Sächsischen Schweiz herum. Nicht ganz so hoch hinaus geht es dagegen im Baumhaus Ferienlager. Dort bauen die Kinder mit Werkzeugen aus Holz ihr eigenes Baumhaus. Ist das geschafft, können die Kinder darin mit auf Isomatten und mit Schlafsack übernachten. Das klingt doch auch nach einem kleinen Abenteuer! Zu finden ist dieses Ferienlager im KiEZ „Am Braunsteich“ in der Nähe von Weißwasser. Dort gibt es noch weitere Ferienlager mit anderen Themen. Im dortigen Zirkus Ferienlager können Kinder einiges ausprobieren, was mit balancieren, jonglieren und Akrobatik zu tun hat. Täglich wird Tellerdrehen, Balancieren auf der Laufkugel oder dem Rola-Bola sowie das Pyramiden bauen bei der Akrobatik geübt. Die Kinder studieren kleine Zirkusnummern ein, welche sie am Abreisetag vor den Eltern aufführen. Hinweise entschlüsseln, Koordinaten folgen und sich mit Kompass sowie Karte in der Natur orientieren. Das erleben die Kinder im Geocaching Ferienlager. Der Umgang mit dem GPS-Gerät wird den jungen Schatzsuchern am Ende der Woche dann ganz locker von der Hand gehen.

die-ferienlager  
Die Ferienlager 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1104 Bewertungen und 1104 Meinungen.