Sprachcamps Frühlingsferien

Englisch Sprachcamp in Sachsen in den Osterferien

INFO
295,00€
Sprachcamp Englisch mit Klettern

Mit unserem Adventure Sprachcamp Englisch mit Klettern in den Osterferien gehen die Wünsche vieler […]
zum Sprachcamp
Englisch Kreativcamp in Brandenburg Osterferien

INFO
295,00€
Englisch Kreativcamp bei Berlin

Endlich sind die Ferien da und unser Englisch Kreativcamp Osterferien wartet! Doch während die […]
zum Sprachcamp

Sprachferien Frühlingsferien

Englisch und Spanisch sind Weltsprachen, die von vielen Menschen überall auf der Erde gesprochen werden. Deswegen lohnt es sich schon für Kinder zumindest eine dieser Sprachen zu erlernen. Dies können die Kinder auch in Sprachcamps Frühlingsferien tun. So legen sie vor den Jahreszeugnissen nochmal einen Endspurt ein. Vielleicht lässt sich dadurch noch die eine oder andere gute Note ergattern.

Spätestens im Berufsleben sind Sprachkompetenzen dann in vielen Branchen eine erforderliche Qualifikation. Also wollen nicht nur die Lehrer, sondern natürlich auch die Eltern, dass ihre Kinder die bestmögliche Förderung erhalten. Diese sind nicht immer so begeistert, wenn es darum geht, auch noch in den Ferien zu lernen. Schon gar nicht in den Frühlingsferien, wenn doch Ostern ist. Aber da können sie beruhigt werden. Denn die Sprachcamps Frühlingsferien haben mehr in petto als reinen Unterricht.

Dieser findet täglich für zwei bis drei Stunden statt, dabei jedoch kaum hintereinander am Stück. Stattdessen werden sie in kleine Portionen aufgeteilt. So können sich die Kinder besser konzentrieren und haben mehr Spaß am Lernen In den Gruppen sind die Kinder nach Level der Sprachkenntnisse unterteilt. Somit kommt es weder zu Über- noch zu Unterforderung. Weiterhin werden die Gruppen mit Absicht klein gehalten, sodass maximal sechs bis sieben Kinder gemeinsam unterrichtet werden. So kann der Sprachdozent individuell auf die Kinder eingehen und sich ihren Bedürfnissen widmen. Was den Inhalt betrifft, hat der Unterricht auf jeden Fall Abwechslung zu bieten.

Nicht nur die Medienvielfalt gibt einiges her: Bücher, Filme, Zeitschriften, Arbeitsblätter, Plakate usw. Auch die Methoden sind praxisorientiert und beinhalten Aufgaben, die sich auf die Lernkanäle Sprechen und Hören konzentrieren. Plakate gestalten und diese anschließend präsentieren, Bilder beschreiben, Bingo- und Memoryspiele sowie Fakten über Land, Leute und Feierlichkeiten erfahren. Nebenher können auch die Kinder Vorschläge machen, was sie gerne lernen möchten.

Die Sprache aktiv anwenden

Der Praxisbezug in den Sprachcamps Frühlingsferien wird einerseits im Unterricht erreicht. Andererseits ist die Fremdsprache auch in der Freizeit immer präsent. Dabei unterhalten sich die Sprachdozenten zum größten Teil auf Englisch mit den Kindern. Vor allem bei gemeinsamen Aktionen wie Fußball spielen, Waldrallye, einem Spieleabend oder einem Spaziergang durch die Natur kann man sich ganz einfach nebenbei auf Spanisch oder Englisch unterhalten.

Auf diese Weise tauchen die Kinder sozusagen in ein Sprachbad ein, da sie tagtäglich mit der Fremdsprache konfrontiert werden. Wenn die Kinder dabei merken, dass sie vieles bereits verstehen, motiviert sie das eventuell auch selber zum Sprechen. Doch das können die Kinder selbst entscheiden. Je nachdem wie viel sie sich zutrauen, antworten sie vielleicht nur mit wenigen Worten oder formulieren selber längere Fragen. Weiterhin ist es auch möglich, dass sich die Kinder gegenseitig unterstützen, indem Ältere etwas für die Jüngeren übersetzen.

Im Gegensatz zum Unterricht hat das Sprachen sprechen im Alltag noch den Vorteil, dass automatisch praktische Themen behandelt werden. Durch das Einsetzen von Mimik und Gestik ist es für die Kinder außerdem noch viel einfacher das Gesprochene zu verstehen. Vieles kann durch Handlungen begleitet werden und macht es dabei gleich anschaulich. Was sich die Kinder dabei einprägen, hilft ihnen auch im Unterricht in der Schule weiter. In den Sprachcamps in den Frühlingsferien können die Kinder ihr Wissen zunächst ganz zwanglos und ohne Angst vor Fehlern anwenden und vertiefen. In der Schule sind sie dann viel sicherer und trauen sich vielleicht öfter ihre Kenntnisse einzubringen. So haben Sprachcamps Frühlingsferien einen sehr nachhaltigen Effekt!

Ostern und Frühling ist auch in den Sprachcamps ein Thema

Um den Unterricht praktisch, anschaulich und abwechslungsreich zu gestalten, bietet es sich doch geradezu an aktuelle Themen mit einzubeziehen. Das wären in dieser Zeit dann eben Frühling und Ostern. Karten für Ostergrüße oder Hasen, Küken und Körbchen als Dekoration für Ostern kann man auch gut mit einer englischen Anleitung basteln.

Und eine Schatzsuche, die zu jedem Ferienlager dazu gehört, darf in unseren Sprachcamps Frühlingsferien selbstverständlich auch nicht fehlen. Keine Frage, dass sie dann ganz einfach zu einer Oster-Schatzsuche umfunktioniert wird. Rätsel und Aufgaben werden natürlich auf Englisch oder Spanisch gestellt. Und zwischen drin oder am Ende warten dann Ostereier als schokoladige Überraschung. Wenn die ersten Blumen sprießen und die Natur aus ihrer Winterruhe erwacht, ist das die beste Zeit Tiere und Pflanzen zu beobachten und Landschaften zu entdecken.

Diese Betrachtungen können dann gleich in der Fremdsprache notiert werden und Anlass für weitere Gespräche bieten. Oder die Kinder gestalten Collagen mit Naturmaterialien oder Fotos, welche im Anschluss daran noch beschriftet werden. Viele Kinder kennen es außerdem von zuhause her nicht, die Natur direkt vor der Tür zu haben. Deshalb ist das für manche eine beeindruckende und lehrreiche Erfahrung.

Wo können Kinder Englisch oder Spanisch in den Frühlingsferien lernen?

Im wunderschönen Bundesland Sachsen gibt es gleich zwei Unterkünfte, in denen Camps stattfinden. Eine liegt im Bielatal in der Sächsischen Schweiz und die andere in der Nähe von Weißwasser, einer beschaulichen Kleinstadt im Norden von Sachsen an der Grenze zu Brandenburg. Beide Objekte sind von weitläufiger Natur umgeben, die Platz zum Spielen, Entdecken und Entspannen bietet. Im Bielatal ragen hunderte von Kletterfelsen um das Haus herum in die Höhe. Die plätschernde Biela sorgt dazu für idyllisches Rauschen im Hintergrund.

In dieser anheimelnden Umgebung findet das Adventure Sprachcamp Englisch mit Klettern statt. Adventure - das lässt auf Abenteuer schließen! Und das ist auch so. Neben dem Unterricht in Englisch gibt es zahlreiche Aktivitäten, die man nicht alle Tage erlebt. Abgesehen von Kletter- und Höhlentour gehen die Kinder auf GPS-Suche nach Geocaches oder lernen das Goldwaschen im Bach. Das Kindererholungszentrum „Am Braunsteich“ grenzt direkt an dieses Gewässer und bietet ein acht Hektar großes Gelände mit vielen Möglichkeiten.

Dort stehen gleich zwei Sprachen zur Auswahl und zwar Englisch und Spanisch. Für das fremdsprachliche Freizeitprogramm stehen weiterhin Sportplätze, Aufenthaltsräume und ein Spielplatz zur Verfügung. Gelernt wird außerdem in einem großzügig gestalteten Lernraum. Dieser ist auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet und hält alles Nötige an Material bereit. Beide Camps haben also ihre Vorteile. Auf jeden Fall befinden sich die Kinder in einer wunderbaren Umgebung, in der es Spaß macht zu lernen.

die-ferienlager  
Die Ferienlager 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1104 Bewertungen und 1104 Meinungen.