Sprachcamps Frühlingsferien Sachsen

Englisch Sprachcamp in Sachsen in den Osterferien

INFO
295,00€
Sprachcamp Englisch mit Klettern

Mit unserem Adventure Sprachcamp Englisch mit Klettern in den Osterferien gehen die Wünsche vieler […]
zum Sprachcamp

Sprachferien Frühlingsferien Sachsen

Der kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt eines Bundeslandes befindet sich zumeist unter anderem in der Landeshauptstadt. So auch in Sachsen, denn dort ist dieses Zentrum neben Leipzig vor allem in Dresden gelegen. Während Leipzig recht weit im Westen des Bundeslandes liegt, hat Dresden eine sehr zentrale Lage. Sachsen an sich liegt ganz im Osten Deutschlands und stößt somit an die polnische Grenze. Natürlich hat es auch Grenzen zu anderen Bundesländern: Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bayern und Brandenburg teilen sich streckenweise ihre Umgrenzung. Flächenmäßig liegt Sachsen mit fast 18,5 km² verglichen mit den anderen Bundesländern eher im unteren Mittelfeld. Bei der Einwohnerzahl dagegen liegt es dagegen auf Platz sechs.

Geografische und klimatische Merkmale

Sachsen wird vor allem von zwei geomorphologischen Landschaften beherrscht. Der Norden ist vom Norddeutschen Tiefland geprägt. Dieses Flachland wurde in der Eiszeit geformt und hat einige Endmoränen, wie sie durch Aufschüttungen von Gesteinsmaterial am Ende von Gletschern entstehen, sowie Urstromtäler aufzuweisen. Im südlichen Bereich hält die Mittelgebirgsschwelle Einzug in das Bundesland.

Dort finden sich bereits Gebirge mit Bergen, die Höhen zwischen 500 und 1500 Metern aufweisen. Der höchste Berg in Sachsen ist übrigens der Fichtelberg mit 1214 Metern. Einige bekannte Regionen sind zum Beispiel das Erzgebirge, das Elstergebirge sowie das Elbsandsteingebirge. Letzteres liegt zu beiden Seiten der Elbe, welches der größte Fluss in Sachsen ist und dort von Südosten nach Nordwesten hindurchfließt. Viele grotesk geformte Felsen sind insbesondere Merkmale des Naturparks Sächsischen Schweiz, welcher dadurch eine beliebte Urlaubsregion geworden ist. Daher wählen wir diese Region auch als Reiseziel für unsere Sprachcamps Frühlingsferien Sachsen. Im östlichen Teil Sachsens ist das kontinentale Klima charakteristisch. Dies wird besonders von den unterschiedlichen Höhenlagen bestimmt.

Dabei ist in den höheren Lagen das Klima eher etwas rauer ist als in den flachen Bereichen zum Beispiel rund um Leipzig oder Dresden. In der Zeit rund um Ostern liegen die Temperaturen im Tagesdurchschnitt zwischen fünf und zehn Grad. Hierbei sind vor allem die Nächte noch ziemlich kühl, während tagsüber die Temperaturen an sonnigen Tagen durchaus auch mal etwas höher klettern können. Die Niederschlagsmenge ist geringer als in den Sommermonaten. Jedoch ist dies kein Hinderungsgrund unsere Kinderferienlager zu besuchen, denn wir haben auch zahlreiche Aktivitäten vorbereitet, die drinnen stattfinden können.

Ein wenig zur Historie und wirtschaftlichen Entwicklung

Als Vorgänger des heutigen Sachsens gilt die Mark Meißen, welche 929 gegründet wurde. Davor siedelten überwiegend slawische Stämme in diesem Gebiet, die im 6. Jahrhundert von Frankreich verdrängt wurden. König Heinrich I. ließ die Burg Meißen zunächst als militärischen Stützpunkt errichten. Diese entwickelte sich in der darauffolgenden Zeit recht schnell zum zentralen Punkt der Markgrafschaft Meißen. Diese steht in den folgenden Jahren unter der Herrschaft Ottos I. sowie verschiedener Adelsdynastien.

Besonders zu erwähnen sind hierbei die Wettiner, deren Erbfolge bis ins Jahr 1918 reicht. In den folgenden Jahrhunderten wird Sachsen aufgrund von erbenden Nachfolgern häufiger aufgeteilt. Wirtschaftlichen Aufschwung brachte ab Mitte/ Ende des 12. Jahrhunderts der Silberbergbau. Im Dreißigjährigen Krieg (1618 - 1648) dagegen wurde Sachsen weitestgehend zerstört und die Bevölkerungszahl drastisch reduziert. Dies wiederholte sich erneut im Siebenjährigen Krieg. Danach gehörte Sachsen unter anderem zu Frankreich unter Napoleon und zu Preußen dem Kaiserreich.

Neben dem Silberbergbau kurbelte ab dem Mittelalter auch der Stein- und Braunkohleabbau sowie die handwerkliche Produktion die sächsische Wirtschaft an. Hinzu kam noch die zentrale Lage innerhalb Europas und weitläufige landwirtschaftlich nutzbare Flächen. Nach der Wiedervereinigung hat Sachsen jedoch einiges an Bedeutung für die Wirtschaft eingebüßt nachdem der Bergbau eingestellt wurde und viele Betriebe aus Industrie und Landwirtschaft durch die Marktwirtschaft in ihrer Existenz bedroht wurden. Jedoch hat sich Sachsen mittlerweile davon erholt und stellt inzwischen einen bedeutenden Wirtschaftsschwerpunkt in den neuen Bundesländern dar.

Urlaub und Freizeit in Sachsen mit Kindern verbringen

Wie bereits erwähnt, ist zum Beispiel die Sächsische Schweiz schon allein aufgrund ihrer natürlichen Gegebenheiten eine anziehende Urlaubsregion. Aber auch die anderen sächsischen Urlaubsregionen nämlich Oberlausitz, Erzgebirge, Vogtland und Sächsisches Elbland sowie Burgen- und Heideland haben allesamt wunderschöne Plätze zu bieten. Beliebte Aktivitäten sind sicher Wandern, Fahrradfahren und Klettern. Doch auch die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele haben so ihren Charme.

Dabei kommt es natürlich auf die Bedürfnisse und Erwartungen der jeweiligen Reisenden an. Familien mit Kindern haben andere Dinge vor wie allein verreisende Erwachsene bzw. Senioren. Wer sich gerne in Museen aufhält, für den ist sicher ein Besuch in einem der vielen im Naturkunde-, Industrie- oder völkerkundlichen Museen etwas. Unter freiem Himmel kann man seinen Tag in einem Zoo oder Tierpark verbringen, zum Beispiel im Zwergtierzoo „Zoo der Minis“ in Aue. Etwas mehr Action bieten dagegen die Freizeitparks wie das Belantis.

Auch der Besuch des größten Irrgartens Deutschlands in Kleinwelka oder gleich dort in der Nähe des Saurier- und Miniaturenparks ist lohnenswert. Aus kultureller Sicht dürfen auf keinen Fall der Leipziger Thomanerchor und der Dresdner Kreuzchor unerwähnt bleiben. Weiterhin gibt es viele Opern, Theater und Festivals, die für Interessierte ebenfalls einen Besuch wert sind.

Englisch lernen im Adventure Kinderferienlager

In den Ferien lernen wollen wohl die wenigsten Kinder. Doch manchmal ist das gar nicht so eintönig, wie man auf den ersten Blick vielleicht denken würde. Im Adventure Sprachcamp mit Klettern stehen neben dem Englischunterricht noch viele weitere spannende Aktionen auf dem Plan. Dieses Ferienlager soll die Bereiche Freizeit und Lernen optimal miteinander verknüpfen. Und das gelingt durch abwechslungsreiche Methoden in den Lehrstunden, Alltagsgespräche in der englischen Sprache sowie spannende Aktivitäten, die auf Englisch von den Sprachdozenten begleitet werden. Ein Highlight in diesen Sprachcamps Frühlingsferien Sachsen ist sicher das Klettern.

Je nach Wetterlage findet dies entweder draußen am Naturfelsen oder in der Halle statt. Weitere beliebte Unternehmungen sind Geocaching, Höhlenwanderung, Lagerfeuer sowie Goldwaschen im Bach. Hinzu kommt noch der tägliche Englischunterricht bei dem bestimmte Themen vertieft und die Kinder individuell gefördert werden. Doch von der Struktur her gleichen diese Unterrichtseinheiten keinesfalls dem altbekannten Englischunterricht wie er in der Schule üblich ist. Spiele, Rätsel, Gruppenarbeiten und offene Aufgabenstellungen lassen langweiliger Routine keine Chance. So macht Englisch lernen sogar in den Osterferien Spaß.

die-ferienlager  
Die Ferienlager 4.5 von 5 Sterne basierend aus 1104 Bewertungen und 1104 Meinungen.